item1

Systemische Unternehmensentwicklung

Stakeholder Systeme im Einklang mit der Vision

Return on Invest. Working Capital Ratio. Kulturinitiative. Verdrängungswettbewerb. Zielvorgaben. Projekte. Die Welt- und Binnenmärkte sind in Bewegung. Kapital- und Realwirtschaft verändern sich in der Beziehung zueinander. Ist die Organisation mit Stakeholdern und Businessprozessen richtig aufgestellt? Sind Ziele und Vision klar in den Abläufen verankert? Projekte werden gestartet und anhand von Kennziffern bewertet. Wie stehen die Kunden, die Führungskräfte, die Mitarbeiter, die Lieferanten und andere Stakeholder zu den Zielen des Unternehmens? Welche Wirtschafts- und Arbeitsbeziehungen sind gesund und fördern die Unternehmensziele und ihre Umsetzung.

Führen mit Systemischen Management bedeutet im einfachsten Sinne qualitatives Energiemanagement für alle beteiligten Resourcen. Führen mit Systemischen Management bedeutet im weitesten Sinne qualitatives Energiemanagement für alle Businessprozesse. Führen mit Systemischen Management bedeutet im globalen Wettbewerb qualitatives Energiemanagement zur Wahrnehmung und Erfüllung der Bedürfnisse aller Kunden. Führen und Folgen im Systemischen Management bedeutet im weitesten Sinne: alle Stakeholder teilen eine Vision.

"Sind sie richtig aufgestellt? In welcher Beziehung steht Ihr Team zur Vision des Unternehmens?"  
 
Aufstellungsleitung:
Honorar:
Vorkenntnisse:
Workshop:
Teilnehmer/innen:
Sprachen:

 

Zertifizierung:

 

 

Anke Fabré
5.000 € bis 35.000 € zzgl. gesetzlicher MwSt.
keine erforderlich
1 bis 3 tägig mit Vor- und Nachbereitung
max. 20 Personen
deutsch und englisch
 
Organisation, Buchung und Zahlung für Veranstaltugnsort,
Unterkunft und Verpflegung ist vom Auftraggeber zu leisten. 
 

 

 

Fischrund01a

Open-Field-Institut

Anke Fabré

Dflag01
AUflag02a
Anmeldung